Top 100 Anime des Jahrzehnts: Platz 25-1


Attack on Titan
Veröffentlicht in 2013
Wit Studio

Zuerst kämpfte ich mit den glatten, geschmeidigen Designs des Attack-on-Titan-Anime, da ich ein Fan der rauen, kratzigeren Zeichnungen von Hajime Isayama war, aber als ich den ästhetischen Anspruch von Studio WIT erkannte, begann ich die Show zu lieben. Attack on Titan wurde schnell zu meiner Lieblingsserie aufgrund der liebenswerten Charaktere und des faszinierenden Universums. Ich bewundere die Art und Weise, wie der Anime alles, was ursprünglich geschaffen wurde, dekonstruiert. Dabei ruht er sich nicht auf seinen Errungenschaften aus, welche ihn in der Öffentlichkeit so beliebt gemacht haben. Es ist einfach ein Meisterwerk.    – Joan Lainé


Demon Slayer: Kimetsu no Yaiba
Veröffentlicht in 2019
ufotable

Zu beobachten, wie Demon Slayer im Laufe seiner ersten Staffel langsam an Dynamik gewinnt, bevor er in der zweiten Hälfte schließlich explodiert, war eine meiner größten Freuden als Anime-Fan im Jahr 2019. Von der erstklassigen Action-Choreographie über die dezenten (und manchmal auch nicht so dezenten) emotionalen Momente, bis hin zum unvergesslichen Inosuke, ist Demon Slayer ein wunderbarer Anime. Der Fortsetzungsfilm ist einer meiner am meisten erwarteten Filme von 2020. Wenn du jemanden kennst, der in Anime einsteigen will oder in die Anime-Szene zurückkehren will oder einfach nur einen neuen Anime zum Anschauen braucht oder nicht einmal Anime mag, aber sehr leicht zu überzeugen ist, gib ihm das Geschenk von Demon Slayer.– Daniel Dockery



DEVILMAN Crybaby
Veröffentlicht in 2018
Science Saru

Ich glaube nicht, dass ich wirklich ahnte, wie groß dieser Anime werden würde, als DEVILMAN crybaby zum ersten Mal angekündigt wurde. Ich war nicht sehr vertraut mit Go Nagai oder Masaaki Yuasas Arbeit. Ich habe den Hype und die Vorfreude nicht ganz verstanden. Nachdem ich aber DEVILMAN crybaby gesehen hatte, verstand ich es endlich. Von der Anpassung der gesamten Geschichte des geliebten Manga von Nagai bis hin zur Möglichkeit, dass Yuasa seine einzigartige psychedelische künstlerische Note hinzufügte, konnte ich endlich das Ansehen hinter beiden Schöpfern und dieser Geschichte von Göttern und Dämonen schätzen. DEVILMAN crybaby fühlt sich wie eine Zusammenarbeit an, die wir nur einmal in einer Generation bekommen und jeder Aspekt davon hat mich umgehauen.    – Kyle Cardine


Dr. STONE
Veröffentlicht in 2019
TMS Entertainment

Ja, vieles in Dr. STONE basiert auf dem lauchhaarigen Protagonisten Senku und der Art und Weise, wie er seinen Weg zum Aufbau eines Königreichs der Wissenschaften plant und gestaltet. Aber ich fordere jeden auf, eine Show mit einem sympathischeren Cast an Nebendarstellern zu finden. Taiju schließt sich Asta aus Black Clover als sehr braver und sehr lauter Junge an, Chrome ist immer wieder sehenswert, Kohaku ist so, so, so, so, so bombig und Suika – äh, entschuldigt mich – Meisterdetektivin Suika, verdient mindestens 19 eigene Spinoff-Anime. Mit einer dynamischen Handlung und einem Kernthema, das seine Leser einlädt, ihr eigenes Interesse an Wissenschaft und Erfindung zu wecken, ist Dr. STONE ein Anime, den ich nicht oft genug empfehlen kann.  – Daniel Dockery


Fate/Zero
Veröffentlicht in 2011
ufotable

Das Fate-Anime-Universum ist in den letzten zehn Jahren auf eine exponentielle Größe herangewachsen und das Franchise erhält jedes Jahr eine neue Serie. Die kanonischen Geschichten des Nasuverse haben nicht nur zahlreiche Adaptionen erhalten, sondern ihre Reichweite wurde auch auf andere Bereiche wie Handyspiele, Doujinshi und sogar kulinarische Rezepte ausgedehnt!

Das Wachstum von Fate als Universum wäre ohne den Erfolg von Fate/Zero im Jahr 2011 nicht möglich gewesen. Fate/Zero ist definitiv eine der besten Anime-Serien der letzten zehn Jahre. Dies ist ein teurer, schöner und intelligenter Action-Thriller, der das Talent von ufotable, Gen Urobuchi und Yuki Kajiura konsolidiert und für die moderne Animeindustrie zu etwas Ähnlichem geworden ist wie The Dark Knight für die aktuelle Flut von Comic-Filmen.  – Azaly Zeldin


Aku no Hana – Die Blumen des Bösen
Veröffentlicht in 2013
Zexcs

Diese Serie macht mich wirklich krank, wenn ich sie mir ansehe. Ich weiß, dass sich das nicht nach einer schrecklich positiven Bestätigung anhört, aber springt noch nicht zum nächsten Eintrag. Der viel verleumdete rotoskopische Animationsstil, der für diese Serie verwendet wird, ist hässlich. Er ist unruhig und seltsam. Irgendwie ist es einfach unangenehm, ihn anzusehen – und dennoch fühlt er sich tiefgründig an und ich denke, genau das macht es perfekt. In einer Geschichte über junge Menschen, die den existentiellen Schmerz finden, der am tiefsten Grund ihrer Seele verweilt und sie unsägliche Grausamkeiten aufeinander ausüben lässt. Das alles wird von einem visuellen Stil gestärkt, der den Betrachter die ganze Zeit über aus dem Konzept bringt. Diese Serie hat es in sich, aber ihre Darstellung der schrecklichen Art und Weise, wie Menschen miteinander umgehen, birgt auch eine kleine, subtile Schönheit. Wenn ihr genau hin seht, werdet ihr etwas sehr Berührendes an der Ehrlichkeit sehen, mit der diese Serie das Schlimmste von uns untersucht. – Cayla Coats


Hunter x Hunter
Veröffentlicht in 2011
Madhouse

Yoshihiro Togashi wäre bereits als Wahrzeichen von Mangaka verehrt worden, wenn er einfach mit dem fantastischen Yu Yu Hakusho aufgehört hätte. Aber wenn ihr denkt, dass YYH eine amüsante Umsetzung des bekannten Kampfgenres bietet, dann könnte Hunter x Hunter genau das Richtige für euch sein. Diese 2011er Serie (die zweite Adaption des Manga, bei der der Anime den gesamten Lauf der Geschichte folgt) ist fantastisch animiert, wunderbar besetzt und emotional bewegend. Es gibt es vielleicht keine andere Anime-Story, die es rechtfertigt, so oft gerewatched zu werden wie HxH.. Sie strebt ständig danach, nicht nur die Formel des Shonen-Storytellings neu zu erfinden, um sich von bereits existierenden Werken abzuheben, sondern auch ihre eigene Formel stets neu zu definieren. Es ist ein erfrischendes Meisterwerk von einem der talentiertesten Mangaschriftsteller/Künstler, die es je gab.  – Daniel Dockery


JoJo’s Bizarre Adventure
Veröffentlicht in 2012
David Production

Hirohiko Arakis Geschichte über die Joestar-Familie, die Generationen und Epochen überspannt, spielt sich wie ein progressives Rockalbum mit mehreren Sätzen und Suiten ab. Es ist die Erzählung über rivalisierende Familien, die sich in erbitterten Kämpfen gegenüberstehen. Die Mitglieder und Verbündeten der Familien verfügen dabei über besondere Fähigkeiten, den sogenannten Stands, welche ihnen im Kampf behilflich sind. Die aktuell laufende Anime-Adapation ist sehr nah am laufenden Manga gehalten und geht sogar so weit, dass sie beliebte Szenen und berühmte Doppelseiten der Fans glamourös animiert haben. Die aktuelle Adaption ist aus vielerlei Gründen ein Muss, aber die vielen Referenzen zur Popmusik sind der Schlüssel dazu, zu verstehen, wie sehr Jojo’s Bizarre Adventure von Arakis überaus breitem Musikgeschmack beeinflusst wird, sodass mit diesem individuelle Stands und Charaktere interpretiert werden.   – Humberto Saabedra


Kill La Kill
Veröffentlicht in 2013
Studio Trigger

Ein wirklich großartiger Kampfanime verbindet Action und Charakterarbeit direkt von Beginn an. Er hält sein Tempo und bringt den Zuschauer von Zeit zu Zeit,mit seiner Art in Verlegenheit. TRIGGERs erster vollständiger TV-Anime KILL la KILL tut all das und noch mehr. Unterstrichen wird das von dem splitterfasernackten Duo aus Ausrufezeichen, das Regisseur Hiroyuki Imaishi und Autor Kazuki Nakashima bilden. Selbst wenn es mich erschaudern lässt, ist es einfach zu energisch und aufregend, um es zu ignorieren.    – Joe Luster

 


Lupin III. – The Woman Called Fujiko Mine
Veröffentlicht in 2012
TMS Entertainment

Lupin III. ist von seiner besten Seite her actiongeladen, stilvoll, sexy und ein wenig albern. Aber die Fujiko-zentrierte Serie von 2012 war mehr als das: retro, surreal, künstlerisch und manchmal geradezu erschreckend. Es war nicht das erste Mal, dass sich ein Lupin-Titel mit dem Herzblatt des Meisterdiebes auseinandersetzt, aber hier stand sie endlich vollständig im Rampenlicht. Zu gleichen Teilen Twin Peaks, Gothic Horror und Alice im Wunderland fordert The Woman Called Fujiko Mine das typische Lupin-III.-Konzept und ebnete den Weg sowohl für den künstlerischen Stil als auch für den experimentellen Charakter des Franchises in den 2010er Jahren. Und das Finale ist ebenfalls einfach nur fantastisch.    – Kara Dennison

 


Made in Abyss
Veröffentlicht in 2017
Kinema Citrus

Eines der ersten Dinge, die dich treffen, wenn du Made in Abyss siehst, ist, wie klein die Figuren in der Welt aussehen. Reg und Riko werden von den grünen Wäldern und den hoch aufragenden Klippen des Abgrunds in den Schatten gestellt. Die Serie vollzieht einen wunderbaren Balanceakt, indem sie uns dazu bringt, uns wirklich um unsere Hauptdarsteller zu sorgen. Sie stellt die Charaktere in einer Welt dar, die bestenfalls ambivalent zu ihnen ist und sie dadurch fast unbedeutend erscheinen lässt. Während unsere beiden Entdecker und ihr zukünftiger Begleiter Nanachi ausgezeichnete Charaktere mit tiefgreifenden Geschichten sind, ist der eigentliche Star der Serie die Welt. Es ist ein Ort extremer Grausamkeit und Gewalt, aber auch außergewöhnlicher Schönheit und Wunder. Die wenigen Charaktere führen uns auf eine Reise durch ein Land der fast göttlichen Einsamkeit. Es ist eine Reise, die uns daran erinnert, wie klein wir in der Welt sind und wie glücklich wir sind, sie zu erleben.     – Cayla Coats


Mob Psycho 100
Veröffentlicht in 2016
Studio Bones

Shigeo Kageyama wird “Mob” genannt, weil er wie ein unscheinbares Mitglied einer Menge (oder eines Mobs) aussieht. Mob ist ein normaler Junge, der ein normales Leben in seiner normalen Mittelschule führt und ist ganz normal verliebt in seine hübsche Klassenkameradin. Mob hat außerdem unbegreiflich mächtige psychische Fähigkeiten. Mob Psycho 100, welches von demselben Schöpfer wie One-Punch Man stammt, zog unvermeidliche Vergleiche mit seinem spirituellen Vorgänger auf sich, aber beide Charaktere nähern sich dem Konzept der überwältigenden Hauptfiguren auf ebenso faszinierende Weise. Während Saitamas lächerliche Kraft zu einer Suche nach Bedeutung in einer Welt der sinnlosen Langeweile führt, sind die Kräfte Mobs ein Mittel, um für ihn, wie sein Mentor Reigen sagen würde, zum Protagonisten seines eigenen Lebens zu werden. Mit seiner einfallsreichen Animation, seinem fachmännisch getimten und handgefertigten Humor und seiner tief bewegenden Geschichte repräsentiert Mob Psycho 100 das Beste, was dieses Medium zu bieten hat.   – Cayla Coats


My Hero Academia
Veröffentlicht in 2016
Studio Bones

Gibt es irgendeine Serie, die das letzte Jahrzehnt von Anime und Manga so geprägt hat wie Kohei Horikoshis Texas-Smash-Hit My Hero Academia? Das Schöne an der Popularität dieser Serie ist, dass in einem seltenen Zufall jeder völlig Recht hat. Wie bereits seine großen, strahlenden Vorreiter vor ihm folgt My Hero Academia einer Erfolgsformel: Eine unvergesslichen Besetzung von Charakteren und einer langen Reihe von Schurken, welche Momente schaffen, die sich wirklich großartig anfühlen. Einen Anime zu dessen Höchstphase zu schauen, wie es bei MHA war, ist etwas Besonderes und ich kann es kaum erwarten zu erfahren, wie es am Ende weitergeht.   – Joe Luster


Nichijou
Veröffentlicht in 2011
Kyoto Animation

Jeder liebt eine gute Slice-of-Life-Serie, zu der man sich verbunden fühlt…. aber die Tage dieser Mädchen sind alles andere als gewöhnlich. Nichijou scheint auf den ersten Blick eine gewöhnliche Serie zu sein, mit einer Aneinanderreihung von bekannten Alltagssituationen. Sobald man jedoch an den peppigen Gesangseinlagen der Nico-Nico-Legende Hyadain vorbei ist, ist plötzlich alles möglich. Da ist eine winzige, verrückte Wissenschaftlerin und ihr Robotermädchen. Da sind Schulmädchen, die sich gegenseitig unterstützen und Urashiman zitieren. Da ist ein Typ, der eine Ziege reitet. All dies, gepaart mit seinem charmanten Kunststil, macht es unmöglich, wegzuschauen.   – Kara Dennison


PING PONG THE ANIMATION
Veröffentlicht in 2014
Tatsunoko Production

Masaaki Yuasas Adaption von Taiyō Matsumotos Manga Ping Pong the Animation  kombiniert  zwei der größten kreativen Köpfe im heutigen Japan. Masaaki Yuasa gibt dem Manga durch die Animation neues Leben, was eine atemberaubende Leistung ist. Der Anime haucht diesen Charakteren mehr Leben ein als je zuvor und es ist herzzerreißend zu sehen, wie sie sich durch diesen Sport selbst entdecken.  – Joan Lainé


A Place Further Than the Universe
Veröffentlicht in 2018
Madhouse

Als diese Serie zum ersten Mal angekündigt wurde, war ich ziemlich skeptisch, da die Prämisse für mich etwas zu fantastisch erschien. Als ich mich jedoch tatsächlich hin setzte, um mir die Show anzusehen, wurde mir eine herzliche Serie über das Verfolgen von Träumen, dem Ausbrechen aus selbst auferlegten Grenzen und dem Führen eines Lebens voller Abenteuer präsentiert. A Place Further Than The Universe überzeugte mich mit seinen Charakteren und seinem hervorragenden Writing, ganz zu schweigen von den lebensbejahenden Lektionen, die vermittelt wurden. Ich hoffe, dass wir in Zukunft mehr solcher Geschichten zu sehen bekommen, denn das war definitiv ein unerwarteter Favorit für mich. – Humberto Saabedra


Puella Magi Madoka Magica
Veröffentlicht in 2011
Studio Shaft

Es ist schwer, sich an eine Zeit zu erinnern, in der Puella Magi Madoka Magicas bemerkenswerter Einstieg in der Anime-Community noch vor uns lag – eine Zeit vor Meguca-Memes und GIFs von Kyubey als Schweizer Käse. Die Serie hat sich einen besonderen Ruf erworben, der sich um den scheinbar absurden Kontrast ihrer bezaubernden Magical-Girl-Visuals und der grimmigen, zutiefst tragischen Handlung herum gewunden hat. Einen Ruf, der in den Hintergrund getreten ist…. Aber hinter all dem steckt eine Serie, die ihre viel propagierte Grausamkeit gegenüber ihren Charakteren nicht als billigen Trick, sondern als Vehikel nutzt, um eine Geschichte zu vermitteln, die einige wirklich wunderschöne Dinge über die menschliche Natur zu sagen hat. Es reicht von der Bekämpfung des Schicksals bis hin zur Bedeutung, einen Funken Hoffnung zu erhalten – besonders in den Situationen, in denen die Welt am dunkelsten zu sein scheint. – Cayla Coats

 


Re:ZERO -Starting Life in Another World-
Veröffentlicht in 2016
White Fox

Wenn es einen Anime gäbe, von dem ich nicht erwartet hätte, dass ich ihn in diesem Jahrzehnt lieben würde, dann könnte dies der Spitzenreiter sein. Re:ZERO beginnt jedoch mit einem wahnsinnig starken Haken, es nimmt einige düstere Wendungen und die Handlung wird im Laufe der ersten Staffel auf den Kopf gestellt. Ich liebte diese Show so sehr, dass sie mich tatsächlich inspirierte, meine erste Light Novel zu lesen! Aber meiner Meinung nach reichen Tappei Nagatsukis Romane nicht an das ran, was WHITE FOX mit der Geschichte auf dem kleinen Bildschirm gemacht hat. Es gibt einige Bilder aus dieser Serie, die ich nie wieder vergessen werde.      – Joe Luster


SHIROBAKO
Veröffentlicht in 2014
P.A. Works

SHIROBAKO ist ein Anime über die Produktion von Anime. Wenn die Ambitionen von SHIROBAKO dort enden würden, wäre der Titel für alle Fans des Mediums immer noch unerlässlich, aber was SHIROBAKO liefert, sind Welten, die über die intellektuelle Neugierde eines Lost in La Mancha hinausgehen. Es ist das Herz und die Leidenschaft von Hunderten von Menschen, die ihr Leben dem Medium gewidmet haben, verpackt in 26 Episoden mit kleinen Siegen, glücklichen Stunden mit langjährigen Freunden, Missverständnissen zwischen Mitarbeitern und Situationen, in denen man sich vor seinen Helden zum Narren macht. Verzweiflung und Hoffnung kämpfen um die Vorherrschaft in jeder Szene und fangen die Gefühle derjenigen ein, die hinter den Kulissen ihrer eigenen Animationsproduktion stehen. SHIROBAKO einen Liebesbrief an alle Anime zu nennen, ist nicht stark genug, um die Tiefe der Leidenschaft zu unterstreichen, die die Protagonistin Aoi Miyamori für ihre Arbeit hat, aber es kommt dem ziemlich nahe.   .        – Miles Thomas


Showa Genroku Rakugo Shinju
Veröffentlicht in 2016
Studio Deen

Ich muss zugeben, dass ich, nachdem ich den ersten Trailer und Details zu dieser Serie gesehen hatte, wirklich fasziniert von der Prämisse war, in der ein Ex-Knacki zum Lehrling eines berühmten Rakugo-Performers wurde. Ich hätte nie gedacht, dass es eine so gut ausgearbeitete Serie über die Probleme und Schwierigkeiten der Rakugo-Darsteller geben würde, welche mit der Notwendigkeit kämpfen, ihr Handwerk zu entwickeln, eine Anhängerschaft zu unterhalten und gleichzeitig gegen die Neuankömmlinge antreten müssen, die ihre etablierten Positionen bedrohen. Obwohl sie animiert sind, wären das Drama und die Intrigen in westlichen Fernsehsendern, die als “Drama für Erwachsene” und so genanntes “Prestige-TV” betiteln, nicht fehl am Platz. Wenn du ein älterer Anime-Fan bist und nach etwas suchst, das gut geschrieben ist und dich zwingt, aufzupassen, empfehle ich dir diese emotionale Achterbahnfahrt von einer Serie. – Humberto Saabedra


A Silent Voice
Veröffentlicht in 2017
Kyoto Animation

A Silent Voice ist ziemlich schwer anzuschauen. Die Grausamkeit, der Selbsthass und der Schmerz der Hauptdarsteller werden mit brutaler Ehrlichkeit dargestellt, welche durch jeden Aspekt des Films, einschließlich der Musik, vermittelt wird. Aber auch hier steckt ein wirklich hoffnungsvoller Sinn für Schönheit hinter allem. Es ist ziemlich selten, dass jegliche Art von mentalen Krankheiten in Medien dargestellt und gezeigt wird. Das ikonische blaue Kreuz, das das Gesicht der Leute um ihn herum verbirgt, ist eine besonders kraftvolle Metapher für Shoyas intensive soziale Angst. Es handelt sich hier nicht um einen perfekten Film, weit gefehlt. Hier wird definitiv übertrieben mit der Menge an Handlung und Charakteren (Mashiba ist eine sinnlose Einbindung in den Film) und der gesamte zweite Akt ist fast eine Tortur, die es zu bewältigen gilt. Aber das Ganze ist hier viel größer als die Summe seiner Teile. Dies ist eine zutiefst menschliche Erforschung von psychischen Erkrankungen, die Umgangsweise der Gesellschaft damit, wie Menschen mit Behinderungen im Stich gelassen werden und die heilende Kraft des Mitgefühls – darüber, seine Stimme für eine andere Person zu erheben und selbst ihre Stimme wahrzunehmen. – Cayla Coats


Space Dandy
Veröffentlicht in 2014
Studio Bones

Auch wenn die Fanreaktionen und die kritische Anerkennung für Space Dandy nicht annähernd so universell waren wie bei Shinichiro Watanabes vorheriger Arbeit an Cowboy Bebop oder später an Carole & Tuesday, ist Space Dandy dennoch wichtig. Regisseur Shingo Natsume und einer Vielzahl von Animatoren bescherte er einen ganzen Kosmos, in dem sie ihre kreativen Ader ausleben konnten, was zu einer eigenartigen Arbeit führte, die genauso visuell atemberaubend ist wie ihre komödiantischen Einlagen..  – Paul Chapman


Steins;Gate
Veröffentlicht in 2011
White Fox

Das Animationsstudio White Fox war an der Adaption zahlreicher Qualitätsserien wie Akame ga Kill! und Re:ZERO beteiligt, aber ihre beste Arbeit könnte Steins;Gate sein. Es ist die Geschichte einer Gruppe von Menschen, die die Fähigkeit haben, SMS in die Vergangenheit zu senden und so die Zukunft zu verändern. Klingt womöglich wie eine halbherzige Black-Mirror-Episode, aber es wird schnell zu einer spannenden Geschichte und zeigt, wie man der drohenden Gefahr entkommt und gleichzeitig versucht, Katastrophen zu verhindern. Durch den Verlauf der 24 wunderbaren Episoden (und einer weiteren OVA) werdet ihr nicht in der Lage sein, mittendrin zu pausieren, da es sich fast nur an einem Stück schauen lässt und am Ende sogar nervenaufreibende Entwicklungen enthält. Auch wenn ihr denkt, dass ihr Steins;Gate nicht mögen werdet: Ihr werdet Steins;Gate mögen.  – Daniel Dockery


your name.
Veröffentlicht in 2016
CoMix Wave Films

Die 2010er Jahre werden als die Ära bekannt sein, in der Makoto Shinkai sich vom etwas langweiligen Titel “nächsten Miyazaki” loslöste und schließlich für sich allein stehen durfte. Die Veröffentlichung von Your Name und das weltweite Phänomen, das folgte, waren dsd Resultat von Shinkais unglaublicher Liebe zum Detail, seinem emotionalem Storytelling und seiner Stimme als Regisseur. Your Name ist ein visuell atemberaubendes Kunstwerk. Es lässt einen über die Zerstörung des Tohoku-Erdbebens und den Tsunami in 2011 nachdenken, wodurch eine Meditation über den Verlust und die verlorenen Verbindungen entsteht. Mehr als alles andere bin ich froh, an der Achterbahnfahrt von Shinkais Aufstieg teilzunehmen.   – Kyle Cardine


Yuri!!! on Ice
Veröffentlicht in 2016
MAPPA

Yuri Katsuki war die Hoffnung Japans beim Grand Prix des Eiskunstlaufs, doch wurde im Finale vernichtend geschlagen. Er zog sich in das Haus seiner Eltern in Kyushu zurück, innerlich zerrissen ob er seine Leidenschaft aufgeben oder fortführen sollte. Doch plötzlich taucht Viktor Nikiforov, welcher fünfmal in Folge Weltmeister wurde, mit seinem aufstrebenden Partner Yuri Plisetsky auf. Und so machen sich die beiden Yuris mit Viktor auf, um in einem nie zuvor gesehenen Grand Prix ihr Talent zu beweisen!  – Cayla Coats